[ROMAN] Pull me closer von Nala Layden

Autor: Nala Layden
eBook:  400 Seiten
ASIN: B076J97XXS
Preis: 2,99 EUR (eBook)
Bestellen: Amazon

Story:
Um sich eine Wohnung in New York finanzieren und sein Studentenleben bestreiten zu können, arbeitet Ryan nicht nur als Barmixer, sondern auch als Escort-Boy. Auf diesem Weg lernt er auch eines Abends bei einem arrangierten Date Trevor Holdings kennen, Erbe und CEO der gleichnamigen Hotelkette. Beide fühlen sich zueinander hingezogen, doch vor ihnen liegt ein steiniger Weg – Ryan weiß, dass er alle Regeln seitens seiner Agentur in den Wind schießt und Trevor steht aufgrund seiner Position nicht einmal zu seiner Homosexualität …

Eigene Meinung:
Unter dem Pseudonym Nala Layden erschien im Oktober 2017 der erste Gay Romance der All Age/Jugendbuch Autorin Nala Layoc im Selbstverlag. Laut Autorin handelt es sich um den ersten Band der „Better“-Reihe – bei einer Fortsetzung sollen jedoch andere Charaktere im Zentrum stehen, denn die Geschichte von Ryan und Trevor ist in sich abgeschlossen.

Inhaltlich ist „Pull me Closer“ ein typischer Gay Romance, mit viel Drama, Liebe und einer ordentlichen Portion Erotik. Wer aufgrund des Covers von einer düsteren Geschichte oder gar einem Krimi ausgeht, wird definitiv enttäuscht, denn wirkliche Action und Spannung sucht man vergeblich. Vielmehr steht im ersten Drittel das obligatorische „Kriegen sie sich, oder nicht?“ im Zentrum, dicht gefolgt von den typischen Problemen und etlichen Erotikszenen. Im Laufe der Handlung nehmen die fast schon überhand, denn Ryan und Trevor scheinen fast nichts anderes zu tun, ganz gleich wo sie sind und was für Probleme sie eigentlich zu bewältigen haben. Als Leser ist es irgendwann ermüdend, zumal gerade zum Ende hin die Familienschwierigkeiten hinsichtlich Trevors Eltern einfach zu schnell und plötzlich aus der Welt geschafft werden. Hier hätte man irgendwie mehr draus machen können, auch um die Spannung ein wenig zu erhöhen. So tröpfelt die Geschichte leider vor sich hin und bietet wenig Neues und Spannendes. Der Geschichte mangelt es irgendwie an Inhalt, der über „sie kriegen sich“, „sie kämpfen mit kleinen Problemchen“ und „sie landen miteinander im Bett“ hinausgeht. Das ist schade, denn Potenzial für mehr, wäre durchaus vorhanden gewesen – so bleibt „Pull me closer“ leider recht austauschbar, denn es gibt unzählige Romane, die nach demselben Schema ablaufen.

Auch die Figuren bleiben recht blass, wenngleich sich die Autorin bemüht, ihnen einen Hintergrund zu geben und sie ein wenig dreidimensionaler zu machen. Bei Trevor gelingt das halbwegs (auch wenn man aus ihm als Geschäftsmann mehr hätte machen können), da seine Familie mit zum Tragen kommt, Ryans Leben und Hintergründe gibt es irgendwie nur auf dem Papier. Man weiß um seine schwere Kindheit, aber es hat kaum Einfluss auf die Handlung, außer dass es am Rande erwähnt wird. Er scheint keinen Kontakt zu seiner Familie zu haben, kaum Freunde, die ihm ein bisschen mehr Farbe verleihen und gibt auch sonst nur oberflächliche Dinge preis.
Auch die übrigen Figuren entwickeln keinerlei Tiefe – Ryans Freundin Lynn und ihre Probleme werden eher nebenbei abgehandelt, sein Kommilitone Daniel wird zwar im Laufe der Zeit wichtiger, aber irgendwie baut man als Leser auch zu ihm keine Bindung auf. Hier verschenkt die Autorin einiges, denn viele Nebenhandlungsstränge hätte man besser ausbauen können.

Stilistisch gibt es an „Pull me closer“ wenig zu bemängeln. Nala Layden hat einen schönen, flüssigen Stil, der sich gut lesen lässt. Man kommt schnell in die Geschichte und erlebt die Ereignisse aus Ryans Sicht. Die Beschreibungen sind gut – hin und wieder hätte es mehr sein können, um wirklich in New York eintauchen zu können. Die Erotikszenen sind okay, mit der Zeit jedoch ermüdend, da sie einander ähneln und wenig Varianz bieten, so dass man dazu tendiert, sie zu überblättern.

Fazit:
„Pull me closer“ ist ein typischer Gay Romance mit typischer Handlung und stereotypen Charakteren. Wer Romantik und Erotik mag und mit der vorhersehbaren Geschichte keine Probleme hat, der kann bedenkenlos zugreifen – Nala Layden kann auf jeden Fall schreiben und weiß durchaus zu unterhalten. Wer auf der Suche nach Action, Krimi und ungewöhnlichen Stories ist, wird mit dem Roman nicht glücklich werden. Dazu ist er leider zu Mainstream-konform und nicht in der Lage aus der breiten Masse herauszustechen. Schwache 3 Sternchen von mir.

rainbowstarrainbowstarrainbowstarrainbowstarrainbowstar_grey

Advertisements

Veröffentlicht am 25. Oktober 2017 in 3 Sterne, Alltagsroman, Drama, Erotik, Gay, Rezensionen und mit , , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Ein Kommentar.

  1. Es hätte mich fast interessiert, nun lasse ich die Finger davon. Ich danke Dir.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: