[ROMAN] Cavaliersreise von Mackenzie Lee

Autor: Mackenzie Lee
Hardcover: 496 Seiten
ISBN: 978-3551560384
Preis: 13,99 EUR (eBook) / 19,99 EUR (Hardcover)
Bestellen: Amazon

Story:
Ein Jahr bleibt Henry Montague bis er nach und nach das Anwesen seines Vaters übernehmen und sich gemäß seines Standes verhalten soll. Für den jungen Gentleman eine Schreckensvision, der er sich nur zu gerne mittels Alkohol, Tändelei und Spielerei entzieht – zumeist in Begleitung seines dunkelhäutigen Freundes Percy für den er geheime, tiefe Gefühle hegt. Gemeinsam mit diesem und seiner Schwester Felicity begibt er sich auf Cavaliersreise durch Europa, doch schon die erste Station in Paris entwickelt sich zu einer Katastrophe. Monty sprengt nicht nur einen Ball in Versailles, er stiehlt auch ein geheimnisvolles Kästchen aus den Gemächern des Herzogs von Bourbon, an dem er sich auf diesem Weg für eine verbale Schmach rächen will. Dass sich hinter diesem Kästchen mehr verbirgt, wird Monty klar, als die Reisegruppe auf dem Weg nach Marseille von Wegelagerern angegriffen wird. Fortan sind Felicity, Percy und er auf der Flucht; und auf der Suche nach dem Geheimnis des Kästchens, das aus dem Besitz eines berühmten spanischen Alchemisten kommt. Dieser hat nach einem Allheilmittel geforscht hat und ist in Montys Augen die einzige Chance seinen Freund Percy von der Fallsucht zu heilen …

Eigene Meinung:
„Cavaliersreise“ ist das zweite historische Jugendbuch von Mackenzie Lee und der erste Roman, der in Deutschland erschienen ist. Bereits für ihr Debüt „This Monstrous Thing“ gewann mehrere Preise und machte die Autorin bekannt. Auch für ihr nächstes Jugendbuch „Semper Augustus“ sind queere Charaktere angekündigt (dieses Mal geht es jedoch in die lesbische Richtung), bleibt also zu hoffen, dass auch dieses Werk einen Weg nach Deutschland findet.

Die Geschichte spielt im 18 Jahrhundert, vor der französischen Revolution. Monty, sein bester Freund und seine geheime große Liebe Percy und die gewitzte Felicity, die am liebsten Ärztin werden möchte, brechen nach Europa auf, um die traditionelle Cavaliersreise zu begehen, eine knapp einjährige Reise durch Frankreich, Italien und Griechenland, um die Kultur kennenzulernen und gesellschaftliche Kontakte zu knüpfen. Für Monty ist dieses Jahr die letzte Zeit in Freiheit, die er mit Percy verbringen kann, bevor dieser zum Studium nach Holland aufbricht. Dass alles ganz anders kommt, wird schnell klar, denn ihr Hofmeister Lockwood hat strikte Anweisungen, Tändeleien, Alkohol und unschickliches Verhalten zu unterbinden. Dass es Monty dennoch gelingt sich in große Schwierigkeiten zu bringen, ebenfalls – wenngleich ihr folgendes Abenteuer alles in den Schatten stellt, was sich der junge Gentleman ausgemalt hat. Nicht nur erfährt er von Percys Krankheit, er kommt auch in den Besitz eines Geheimniskästchens, das den Schlüssel des Lazarus enthält, hinter dem der Herzog von Bourbon her ist.
Mackenzie Lee entspinnt eine spannende Abenteuergeschichte, in der sich die drei Charaktere weiterentwickeln und erwachsen werden müssen. Historisch gibt es einige kleine Ungenauigkeiten, ebenso unlogische Passagen gerade was den farbigen Percy und die forsche Felicity anbelangt, doch darüber kann man hinwegsehen, da das Buch ungemein spannend geschrieben ist und man mit den Helden mitfiebert. Sehr interessant ist die Arbeit des Alchemisten Mateu Robles, dessen geheimes Kästchen Monty stielt und das der Schlüssel zu einem unsagbar mächtigen Schatz ist. Neben dem Abenteuer, das die drei Helden bestehen müssen, quält sich Monty auch mit seiner Liebe zu Percy. Nicht nur hat er den Eindruck, diese würde nicht erwidert werden, seine Familie weiß um seine sodomitischen Anwandlungen, was Montys Vater mit aller Macht zu unterbinden versucht.

Die Charaktere sind so unterschiedlich wie Tag und Nacht. Monty ist hierbei nicht unbedingt ein Sympathieträger, ist er doch (bedingt durch seine Herkunft) sehr egoistisch und ich-bezogen, feige und jemand der selten Verantwortung übernimmt. Er ist ein junger Mann voller Fehler, zumeist weiß er auch darum und schätzt sich selbst daher als Taugenichts und minderwertig ein. Es dauert, bis er sich ändert und zu einer eigenen Stärke findet. Percy ist wesentlich ruhiger als sein Freund, was auch in seiner dunklen Hautfarbe begründet liegt – er lebt zwar als Mündel eines niederen Lords halbwegs gut, doch er hat mit vielen Problemen zu kämpfen, zumal er an der Fallsucht leidet. Es ist ein wenig seltsam, dass ein Mann wie Montys Vater die Freundschaft der beiden jungen Männer akzeptiert, denn Percy wird zumeist eher für einen Diener gehalten. Die weibliche Heldin, Felicity, ist eine starke Figur, die die beiden Jungs locker in die Tasche steckt – sie ist belesen, willensstark und hat einen Blick für das wesentliche. Sie ist interessiert in Politik und Wissenschaft und sehnt sich danach studieren zu dürfen (was in der damaligen Zeit Frauen verboten war). Manchmal kommt sie fast zu taff daher, denn so belesen sie ist, mitunter weiß sie fast zu viel. Diese drei unterschiedlichen Figuren begleitet man auf ihrer Reise, erlebt mit ihnen Abenteuer in fernen Ländern und lüftet das ein oder andere Geheimnis.

Stilistisch ist „Cavaliersreise“ extrem gut und flüssig geschrieben. Sprachlich passt es zu der Zeit, in der es spielt und bietet einen tollen Einblick in die damaligen Städte und gesellschaftlichen Situationen. Monty ist der Erzähler der Geschichte, weswegen man ihn ganz besonders gut kennenlernt und seine Ängste und Probleme direkt mitbekommt. Mackenzie Lee hat ein Händchen für authentische, gut nachvollziehbare Figuren, Dialoge und Szenen. Man ist schnell in der Geschichte und ist hautnah dabei, wenn Monty mit seinen Gefühlen für Percy ringt, oder sich gegen Piraten und Wegelagerer zur Wehr setzt.

Fazit:
„Cavaliersreise“ ist ein wundervoller, historischer Jugendroman mit starken, authentischen Helden, einem spannenden Abenteuer und einer wunderschönen, sinnlichen Liebesgeschichte, die Lust auf mehr macht. Mackenzie Lee hat ein eingehendes Jugendbuch geschaffen, das trotz einiger kleiner historischer Ungenauigkeiten im Gedächtnis bleibt und lange nachklingt. Wer auf der Suche nach frischer, neuer Lektüre ist, die angenehm aus dem Rahmen fällt, sollte sich dieses gut geschriebene Juwel nicht entgehen lassen – unbedingt lesen.

rainbowstarrainbowstarrainbowstarrainbowstarrainbowstar

Advertisements

Veröffentlicht am 30. Mai 2017 in 4 Sterne, Drama, Gay, Historischer Roman, Jugendbuch, Rezensionen und mit , , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Ein Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: