[KINDERBUCH] Teddy Tilly von Jessica Walter und Dougal MacPherson


Autor: Jessica Walter
Illustrator: Dougal MacPherson
Übersetzer: Anu Stohner
Hardcover: 32 Seiten
ISBN: 978-3737354301
Preis: 14,99 EUR (Hardcover)
Bestellen: Amazon

Story:
Teddy Thomas ist unglücklich, denn er fühlt sich schon seit langer Zeit nicht als Teddybär, sondern als Teddybärin. Nach einigem Zögern offenbart er seinem besten Freund Finn sein Geheimnis und ist ehrleichtert, dass Finn sich an seinem Wunsch nicht stört, sondern ihm versichert, dass er ihn immer liebhaben wird. So wird aus Thomas Tilly und die Freundschaft der beiden wird immer tiefgründiger und stärker …

Eigene Meinung:
Das Bilderbuch „Teddy Tilly“ entstand im Rahmen einer Crowdfunding Kampagne der australischen Mutter Jessica Walter, die ihren Kindern gerne eine kindgerechte Geschichte über Transgender vorlesen wollte. Unterstützt von Dougal MacPherson, der die Geschichte illustriert hat, wurde die Kampagne ein Erfolg und das knapp 40-seitige Buch erschien. Im August 2016 veröffentlichte der Sauerländer Verlag „Teddy Tilly“ und präsentiert damit ein weiteres Transgender-Werk.

Die Geschichte ist kindgerecht aufgearbeitet und komplett illustriert. Jessica Walter behandelt Themen wie Akzeptanz, Toleranz und Vertrauen. Sie zeigt, dass sich zwischen Finn und Tilly nichts ändert, nachdem sich Thomas entschieden hat eine Teddybärin zu sein. Beide spielen nach wie vor zusammen, klettern auf ihr Baumhaus und trinken Kakao wenn es draußen regnet. Ihr gelingt eine zauberhafte Bilderbuchgeschichte, die vollkommen unkompliziert das Thema Transgender aufgreift und sehr einfühlsam jungen Lesern näherbringt. Das macht das Bilderbuch zu einem der wenigen existierenden Transgender Kinderbüchern, die aktuell auf dem Markt zu finden sind.

Ein wenig gewöhnungsbedürftig sind die Illustrationen von Dougal MacPherson, der mit seinem „15 Minute Drawings“ bekannt geworden ist. Sie wirken ein recht kantig, unsauber und kindlich, doch das passt recht gut zum Stil des Buches, da sich ein Kind in den recht einfachen, groben Zeichnungen rasch wiedererkennen dürfte. Teddy Tilly ist sehr liebevoll in Szene gesetzt, ebenso ihr bester Freund Finn.

Gelungen ist auch die Aufmachung der deutschen Ausgabe – ein stabiles Hardcover, vollfarbig und in einem sehr angenehmen Format.

Fazit:
„Teddy Tilly“ ist ein gelungenes Kinderbuch, das ein wichtiges Thema anschneidet und für Akzeptanz und Toleranz wirbt. Wer Kinder im passenden Alter hat und über das Thema Transgender aufklären will, sollte sich das Werk von Jessica Walter und Dougal MacPherson nicht entgehen lassen. Zu empfehlen.

rainbowstarrainbowstarrainbowstarrainbowstarrainbowstar

Advertisements

Veröffentlicht am 24. August 2016 in 5 Sterne, Kinderbuch, Trans und mit , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 5 Kommentare.

  1. Hatte ich auch schon im Blick, sieht echt süß aus … war mir unsicher, aber Deine Beschreibung klingt recht positiv … grade bei Kids bin ich oft unsicher, da ist dieses Büchlein vielleicht wirklich ´ne Hilfe *grübel*

    • Hallo,

      ich habe zwar keine Kinder, finde es aber geeignet für jüngere Kids, um sie mit dem Thema vertraut zu machen und es ihnen vollkommen unspektakulär näher zu bringen. Ich finde es auf jeden Fall gelungen.

      LG
      Juliane

  2. Ich muss jetzt hier ein bisschen Off-Topic schreiben: Irgendwie erwärmt es echt mein Herz, zu sehen, dass es immer mehr Titel gibt, die solche Themen für Kinder ansprechen UND es in den großen Verlag schaffen. 🙂

    Gestern habe ich mich noch so gefreut, als ich den Kinder-Animé „Arashi no yoru ni“ gesehen haben, dessen Subtext eindeutig um eine platonische Beziehung von zwei Jungen ging (dargestellt durch eine Ziege und einen Wolf, womit auch interracial Untertöne dabei waren)! So völlig nachvollziehbar, so vollkommen natürlich, dass man es einfach verstehen muss. Wenn es auch jetzt auf nickelodeon schon Serien wie das LGBTQ-freundliche „Stephen Universe“ gibt – es ist immer noch so eine Seltenheit. Für viele Eltern leider noch ein schwieriges Thema, das sie von ihren Kindern fern wissen möchten. Und ich freue mich jedes Mal umso mehr, wenn es Autoren und Regisseuren so natürlich und mehr als kindergerecht gelingt, diese Themen anzusprechen.

    Wer weiß, wenn ich eines Tages vielleicht mal Kinder habe, muss ich gar nicht erst mit großem Aufwand danach suchen, sondern kriege es einfach so im Standard-Bücherregal mit – eine wirklich schöne Entwicklung ^_^

    • Hallo,

      damit hast du voll und ganz recht. Es ist echt schön, dass es immer mehr Bücher gibt – gerade im Fischer Verlag erscheinen viele Romane mit Transgender-Thematik (Bilderbücher, Kinder- und Jugendbücher, Sachbücher). Ich finde es toll, dass da große Verlagshäuser immer mutiger und offener werden.

      LG
      Juliane

  1. Pingback: [ROMAN] George von Alex Gino | Like a Dream

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: