[BLOGGEBURTSTAG] Meine Projekte

Banner Bloggeburtstag

Wie im letzten Beitrag bereits angedeutet, verfolge ich neben „Like a Dream“ mehrere Projekte, da ich in verschiedene Richtungen aktiv bin. Viele davon überschneiden sich mit meinem queeren Blog, da ich unterschiedliche schwullesbische Projekte unterstütze oder ins Leben gerufen habe. Hier also meine übrigen „Babys“:

Bücher

Wie im vorherigen Beitrag durchgeklungen ist, lese ich nicht nur unheimlich gern fantastische, spannende und fesselnde Romane, ich schreibe selbst Bücher – natürlich vorwiegend Geschichten, die ich selbst gerne lese: fantastische Kinder- und Jugendbücher und Romane mit queeren Helden. Inzwischen kann ich auf einige Veröffentlichungen zurückblicken, meine liebsten Projekte will ich hier vorstellen, denn sie sind ein Teil von mir. Wer mehr über meine Romane erfahren will, kann einen Blick auf meine Homepage werfen: www.juliane-seidel.de
In gewisser Weise ist meine Tätigkeit als Autor wohl einer der Hauptgründe, warum ich so strenge und ausführliche Rezensionen schreibe: ich lese anders, mir fallen Fehler und Logiklücken auf, die mir meine Lektoren ebenfalls ankreiden. Das ist in gewisser Weise Segen und Fluch gleichermaßen.

Assjah:
“Assjah” ist mein persönliches Herzprojekt, an dem ich schon seit meiner Jugend arbeite. Ich habe es sehr oft abgeändert und immer wieder aufs Neue begonnen. Die ersten Bücher der Reihe richten sich an Kinder ab 10 Jahren, die späteren Geschichten sind für ein älteres Publikum bestimmt. Vom Genre her ist es fantastische Abenteuerliteratur.

Die Grundlagen gehen bis ins Jahr 1998 zurück – den Ur-Roman „Die Brücke“ begann ich, um mir einen Ausgleich zum Schulstress zu schaffen. Die damalige Geschichte hatte nicht viel mit den heutigen Romanen zu tun, doch es war der Grundstein und etliche Elemente und Charaktere der alten Fassung habe ich letztendlich für das Buch „Weltenwandler“ übernommen, was leider nie erschienen ist.
Jahre später entstand zusammen mit meiner Frau Tanja Meurer, die Idee dem chaotischen Charakter Kim mehr Platz in den Büchern einzuräumen. Nach einem Traum und intensiven Genuss der Musik von Emily Autumn, plottete ich die Geschichte durch und begann zu schreiben. 2009 stellte ich das Buch „Die gestohlene Fantasie“ fertig. Später wurde die Handlung auf 2 Bände aufgesplittet, da sich der Roman als zu umfangreich für Kinder ab 10 herausstellte. Die Bücher „Die lebenden Träume“ und „Die vergessenen Kinder“ erschienen schließlich 2013 im Bookshouse Verlag, allerdings wurde die reihe nicht fortgesetzt, obwohl ich eine Menge weiterer Ideen habe. Seitdem liegt „Assjah“ auf Eis, bis ich einen neuen Verlag finde, der sich an die Reihe wagen will.

Klappentext „Die lebenden Träume“
Was wäre, wenn Träume Wirklichkeit würden?

Eine Mutprobe zur Geisterstunde. Der 10-jährige Kim findet in einer Spukvilla einen magischen Gegenstand. Mithilfe des Traumspiegels kann er die Wesen, die er sich im Schlaf ausdenkt, in die Realität holen. Er wünscht sich zahlreiche Geschöpfe herbei, doch je mehr neue Freunde er beschwört, desto größer wird das Ungleichgewicht zwischen Fantasie und Wirklichkeit

Plötzlich jagen ihn die Namaren, düstere Schatten, die seine einfallsreichen Vorstellungen verschlingen wollen. Kim nimmt seinen Mut zusammen und taucht mit den Feen Silberfünkchen und Goldlöckchen, dem Magier Annatar und dem Rattendrachen Finn in seine Träume ein, um sich den Fantasiefressern zu stellen …

Informationen zu „Assjah“ findet ihr unter: www.assjah.de

Nachtschatten:
“Nachtschatten” ist eine Urban Fantasy Trilogie, die ich seit 2015 im Selbstverlag herausbringe. Die Bücher basieren auf der Kurzgeschichte “Blonder Engel”, die ich für einen Wettbewerb schrieb. Schon während des Schreibens hatte ich Lust, die Idee weiter auszubauen und so entstand 2013/2014 ein 500-Seiten starker Einzelband. Da ich immer noch nicht in der Lage war, alle Ideen und Hintergründe mit einzubauen, habe ich die Geschichte schließlich auf eine Trilogie ausgeweitet, von der demnächst Band 2 erscheinen wird.

Natürlich kam ich nicht umhin in die Trilogie queere Charaktere eizubauen, so verliebt sich Lilys Schutzengel Adrian in den Vampir Radu, während die Werwölfin Hannah eine feste Partnerin hat. 🙂

Klappentext „Unantastbar“
Menschen, Vampire und Werwesen haben etwas gemeinsam: Sie alle besitzen einen Schutzengel. Lily – eine der wenigen Auserwählten, die den ihren sehen kann – wird zu einer Jägerin ausgebildet, um gewöhnliche Menschen vor übernatürlichen Wesen zu schützen.

Als sie sich in Silas verliebt, der Mitglied einer geheimnisvollen Magiergilde ist, hat plötzlich jeder Geheimnisse vor ihr: Der hohe Rat, ihre Lehrmeisterin, Silas, sogar ihr eigener Schutzengel Adrian. Die seltsamen Vorfälle, die sich um sie herum ereignen, lassen sie und Silas schließlich auf ein Komplott aus Intrigen stoßen, das seinen Ursprung in Lilys Vergangenheit hat.

9 mm
Die “9 mm”-Reihe ist eine Gay Crime Reihe, die ich zusammen Tanja Meurer schreibe und die beim Deadsoft Verlag erscheint. Die Geschichten berühren oder kreuzen sich jedoch, so dass sich die Charaktere im Laufe der Zeit immer wieder begegnen, oder einige Handlungsbögen überschneiden. Der erste Band “Schweiß und Blut” stammt von Tanja, Band zwei trägt den Titel “Rotten Games” und wurde von mir verfasst. Die Geschichte soll mit dem Roman “Verborgener Feind” von Tanja fortgeführt werden, ebenso plane auch ich weitere Bücher zu „9 mm“, in denen jedoch eher Tobias im Mittelpunkt steht, da Jay zweiter Hauptcharakter bei Tanjas weiteren Romanen wird.

Klappentext „Schweiß und Blut“
Als Christoph den jungen Punk Jens als Anhalter in seinem Truck mitnimmt, ahnt er bereits, dass er einen Fehler begangen hat. Sein Verdacht bestätigt sich bald: Jens ist auf der Flucht vor der Polizei. Doch auch Christoph ist nicht der, der er vorgibt zu sein. Zwischen den beiden gefährlichen Männern entsteht eine explosive Atmosphäre, die droht, sich auf gewalttägige Art zu entladen.

Klappentext „Rotten Games“
Aussteiger und Fotograf Jay kommt nach Berlin, um sich die Beelitzer Heilstätten anzusehen. Doch diese dürfen nur im Rahmen von geführten Foto-Touren besucht werden. Seine Chancen stehen schlecht, so kurzfristig einen Termin zu ergattern. Da macht ihm seine Zufallsbekanntschaft Tobias ein überraschendes Angebot: Er kann den Krankenhauskomplex auch ohne Tour besichtigen. Aber Jay ist hin- und hergerissen. Auch wenn Tobias ihm gefällt – er hat eindeutig ein paar Geheimnisse zu viel …

Informationen zu meinen Büchern gibt es unter: www.juliane-seidel.de

Messen

Neben dem Schreiben liebe ich es Veranstaltungen und Messen zu organisieren – das begann mit dem Zeichnerverein ARS, den ich 6 Jahre lang betreute, ging über die Messeauftritte mit „Vee-Jas“ und dem Lesecafé Wiesbaden, da 3 Jahre lang in der Coffeebar Anderswo stattfand, und mündete schließlich in „QUEER gelesen“, einem schwullesbischen Lesefestival und der Mitgliedschaft im Homonale Filmteam – man sieht, auch arbeite ich bei queeren Projekten mit.

cropped-QG12
QUEER gelesen
Das Lesefestival “QUEER gelesen” fand erstmals 2014 in Wiesbaden statt. In Zusammenarbeit mit dem Filmfestival “Homonale”, dem Lesecafé Wiesbaden und der Coffeebar Anderswo lasen über ein ganzes Wochenende verteilt 12 Autoren aus ihren Werken. Im Folgejahr sicherte sich das Lesefestival nicht nur neue Sponsoren und Partnern, es erhielt auch erstmals den Namen „Queer gelesen“. Es fanden 1 schwullesbische Lesungen statt, das Highlight war eine Skypelesung mit Cecil Dewi, die in Chile lebt. Für die Zukunft strebt das Team von QUEER gelesen nicht nur jährliche Veranstaltungen an, sondern auch eine Zusammenarbeit mit den Kulturämtern der Städte Wiesbaden und Mainz, wie auch mit einigen sozialen Trägern.

Man sieht – es kombiniert in gewisser Weise meine größten Leidenschaften: Bücher, Autoren und das Organisieren von Veranstaltungen. „QUEER gelesen“ bedeutet mir wahnsinnig viel und ich hoffe, dass es in Zukunft viele Festivals gibt und sich diese kontinuierlich vergrößern. Mein Traum wäre irgendwann eine Messe, bei der nicht nur Lesungen stattfinden, sondern auch Verlage, Künstler und Autoren die Möglichkeit erhalten, sich zu präsentieren.

Informationen findet ihr unter: www.queer-gelesen.de

Homonale
Homonale
Die Homonale ist das schwulllesbische Filmfest der Landeshauptstadt Wiesbaden. Dieses Festival wird seit 2001 jährlich im traditionsreichen Kino Caligari-Filmbühne veranstaltet. Das Themenspektrum des Festivals umfasst homo- und bisexuelle Filme und seit den letzten Jahren auch Filme zu Transidentität. Die Filmgenres sind ebenfalls sehr vielfältig, von Dramen über Komödien, Krimis bis hin zu Dokumentationen. Das Team versucht hier immer ein ausgewogenes Programm zusammenzustellen.

Seit 2014 bin ich Mitglied des Homonale Filmteams, ursprünglich suchte ich lediglich einen Kooperationspartner für das schwullesbische Lesefestival. Da meine Frau und ich uns jedoch auch für Filme begeistern, nahmen wir das Angebot an, auch bei der Filmauswahl und den Aktivitäten der Homonale Wiesbaden aktiv zu werden. Neben der Filmauswahl, bin ich für die Pressemitteilung und die Internetseite verantwortlich, die ich Ende 2015 aufgesetzt habe.

Informationen findet ihr unter: www.homonale-wiesbaden.de

 

Advertisements

Veröffentlicht am 6. März 2016 in Allgemein, Bloggeburtstag, Thema und mit , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 2 Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: