[MANGA] Das Funkeln des Augenblicks von Waka Sagami

Autor: Waka Sagami
Taschenbuch:  196 Seiten
ISBN: 978-3-8420-1741-2
Preis: 6,95 EUR (Taschenbuch)
Bestellen: Amazon

Story:
Beim täglichen Spaziergang mit seinem Hund entdeckt Nanami zufällig einen Surfer am Strand, von dem er die Augen nicht lassen kann. Tags darauf stellt er überrascht fest, dass dieser Shu heißt und mit seinem Bruder in eine Klasse geht. Die beiden freunden sich an und schon bald entspinnt sich mehr zwischen ihnen, wenngleich Nanami zunächst nicht genau einordnen kann, was er für Shu empfindet …

Neben der Hauptgeschichte enthält der Manga noch die Bonusstory „Niedlich wie er sich kümmert“, in der Natsumi seine Abscheu vor Katzen ablegen will um eine Kollegin in eines der angesagten Katzen-Cafés der Stadt zu begleiten. Im „Mew Mew“ wagt er seine ersten Schritte, stets beobachtet Hikaru, dem das Café gehört und der den unliebsamen Kunden aus mehreren Gründen auf die Straße setzen will …

Eigene Meinung:
Im sommerlichen Flair kommt Waka Sagamis deutsches Debüt daher, das 2012 in Japan erschien und zwei in sich abgeschlossene kürzere Geschichten enthält. „Das Funkeln des Augenblicks“ ist nicht das erste Werk der Boys Love Mangaka, sie brachte in ihrer Heimat bereits mehrere Doujinshis und Oneshots heraus. In Deutschland erscheinen ihre Werke bei Tokyopop, im Frühjahr 2016 ist der Einzelband „Dein starker Rücken“ geplant.

Inhaltlich bietet „Das Funkeln des Augenblicks“ wenig Neues, da sich die Mangaka an altbewährtes hält: zuckersüße Liebesgeschichten mit eingängigen Charakteren, die kaum aus dem Rahmen fallen. Daher unterhält der Manga zwar, doch man vergisst die Kurzgeschichten schnell wieder, da sie sich kaum aus der breiten Masse hervorheben. Gerade die titelgebende Geschichte um Nanami und Shu ist recht eintönig, da es im Grunde nur um die Beziehung der beiden geht und wie sie zueinander finden. Ein wenig abwechslungsreicher ist die Bonusgeschichte „Niedlich wie er sich kümmert“, die grob die Hälfte des Mangas ausmacht. Zwar geht es auch hier um das Zusammenfinden der beiden Protagonisten, doch das Setting mit dem Katzen-Café bietet wenigstens etwas Neues.

Die Charaktere sind alles in allem sympathisch, wenngleich auch sie die üblichen Klischees bedienen. So ist Nanami zierlich, mädchenhaft und schüchtern, Shu introvertiert, groß und stark. Zusammen ergeben sie ein ruhiges, stilles Paar, das sich gut ergänzt. Auch Natsumi und Hikaru entsprechen den üblichen Protagonisten eines Boys Love Mangas – Hikaru ist wilder, offensiver und direkter, Natsumi ein wenig verunsichert und unentschieden, zum wem er sich hingezogen fühlt: den Besitzer des Cafés oder seine Kollegin. Trotz allem sind die Figuren in sich logisch und halbwegs realistisch, da sie weder mangahaft noch extrem überdreht daherkommen, was durchaus positiv ist und „Das Funkeln des Augenblicks“ eine ruhige und entspannte Atmosphäre verleiht.

Stilistisch besticht Waka Sagami durch angenehm schlichte Zeichnungen ohne Schnörkel und allzu viel Rasterfolie. Die Mangaka konzentriert sich hierbei vorwiegend auf die Charaktere, Hintergründe bleiben zumeist nur angedeutet oder kommen selten vor. Hin und wieder hat sie deutliche Probleme mit Anatomie und Bewegungen, was man besonders bei den Surfszenen merkt oder wenn es darum geht nackte Menschen zu zeichnen.

Fazit:
„Das Funkeln des Augenblicks“ ist ein netter Boys Love Manga für Zwischendurch, dessen Stärken bei den sympathischen und realistischen Charakteren liegen. Die Geschichten sind vorhersehbar und klischeebehaftet, der Stil aufgrund seiner kleinen Schwächen Geschmackssache. Wer Lust auf sommerliche Lektüre hat und sich nicht vor den altbewährten Handlungsbögen scheut, sollte einen Blick riskieren. Alle anderen werden nichts verpassen, wenn sie diesen Manga nicht in ihre Sammlung aufnehmen.

rainbowstarrainbowstarrainbowstarrainbowstarrainbowstar_grey

Advertisements

Veröffentlicht am 4. Januar 2016 in 3 Sterne, Alltagsroman, Gay, Manga, Rezensionen und mit , , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: