[ROMAN] Paranormal Investigations 4 – Nähe von Ally Blue

23927164

Autor: Ally Blue
Taschenbuch:  236 Seiten
ISBN: 978-3-95823-005-7
Preis: 9,50 EUR

Story:
So hat sich Sam seinen wohlverdienten Urlaub mit Bo in einem Strandhaus am Golf nicht vorgestellt. Statt heimeliger Zweisamkeit und Ruhe nistet sich das Team der BCPI nach wenigen Tagen bei ihnen ein, da sie das nahegelegene Fort Medina unter die Lupe nehmen müssen. Natürlich kann sich Bo nicht aus den Ermittlungen heraushalten, egal wie sehr Sam ihn darum bittet. Zudem wird Bo im Laufe der Zeit immer aggressiver und unberechenbarer, leidet unter seltsamen Träumen und hat regelmäßig wiederkehrende Aussetzer, die sich keiner erklären kann. Für Sam steht fest, dass alles mit dem Fort zusammenhängt, doch es ist nahezu unmöglich Bo von seinem Verdacht zu berichten und ihn davon überzeugen, sich aus der Sache herauszuhalten …

Eigene Meinung:
Die Gay – Reihe „Paranormal Investigations“ von Ally Blue geht in die vierte und damit vorletzte Runde, wenn man die beiden Spin-offs zur Serie, die sich zum einem um Bos Sohn Adrian und zum anderen um den offenherzigen Dean drehen, nicht mit einrechnet. Erneut stehen Sam, Bo und ihre Beziehung zueinander im Zentrum, was natürlich in mehr erotischen Szenen mündet, als der Leser verkraften kann. Denn leider ist der Sex in allen möglichen Stellungen und Situationen so ziemlich das einzige, das im Buch vorhanden zu sein scheint. Natürlich bleibt dadurch alles andere auf der Strecke: die Charaktere, die Spannung und natürlich auch die Geschichte. Zwar dreht es sich alles irgendwie um die Dimensionsportale, doch auch dieses Mal erfährt der Leser nichts Neues darüber. Stattdessen fragt man sich, ob Ally Blue überhaupt ein Konzept hatte, als sie dieses Element im ersten Band eingebaut hat, denn sie dreht sich beständig im Kreis, lässt die Wesen der anderen Seite sporadisch auftauchen, schmeißt ihnen zumeist Bo als Opfer vor und lässt ihre Figuren nichts entdecken oder herausfinden, da die Portale genauso schnell verschwinden, wie sie auftauchen. Stattdessen konzentriert sie sich auf die Beziehung von Sam und Bo, deren Probleme einfach nur ermüdend sind und die Handlung überhaupt nicht vorantreiben.

Am meisten stört in diesem Zusammenhang, dass die Charaktere nicht miteinander reden. Was in Band 2 und 3 bereits störend auffiel, treibt einen in „Nähe“ in den Wahnsinn. Die gesamte Handlung wird nur dadurch auf 240 Seiten gestreckt, weil Sam nicht mit Bo reden will, um diesen nicht zu reizen, und auch bei seinen Freunden nicht die Klappe aufmacht, was Bos Verhalten und dessen Alpträume betrifft. Nachdem in Band 1 aus eben diesem Grund ein Mitglied er BCPI ums Leben kam, sollte man davon ausgehen, dass Sam seine Eindrücke und Gedanken mit den anderen teilt – vergeblich. Sam behält die wichtigen Infos für sich, dreht sich mit seinen Gedanken im Kreis und wiederholt sich dabei ständig. Selbst als er Dean einweiht, schiebt dieser es auf eine absolut krude, an den Haaren herbeigezogene Erklärung, die überhaupt nicht passt. Da haben sie tagtäglich mit übernatürlichen Dingen zu tu, und sie versuchen ernstlich Bos Verhalten logisch zu erklären! Hier merkt man ganz eindeutig, dass die Autorin alles daran gesetzt hat, die Geschichte um jeden Preis zu strecken und dabei nicht davor zurückschreckt ihre eigenen Charaktere vollkommen „out-of-character“ zu präsentieren. Eine andere Erklärung gibt es für Sams nervendes, mädchenhaftes Verhalten und Bos plötzliche Gelüste für harten Sex und BDSM nicht.

Es verwundert nicht, dass das Finale binnen weniger Seiten abgehandelt ist und die Erklärungen ebenso weit hergeholt wirken, wie die Deans Vermutungen bezüglich Bos geistiger Umnachtung. So schlägt man das Buch am Ende frustriert zu und ärgert sich über die Zeit, die man mit „Paranormal Investigations“ zugebracht hat, denn leider markiert nun nicht nur Band 3 den Tiefpunkt der Reihe, sondern auch Band 4. Allzu viele Hoffnungen sollte man also nicht auf den letzten Teil der Reihe setzen.

Stilistisch hält sich „Paranormal Investigations – Nähe“ im soliden Maß. Ally Blue kann durchaus schreiben, weiß sowohl wie man die Umgebung beschreibt, als auch wie man die erotischen Szenen in Szene setzt. Dafür hapert es deutlich, wenn es um Spannung, Action und unheimliche Dinge geht. Da kommt einfach kein passendes Flair auf. Gerade die Kampfszenen werden einfach nur runtererzählt und sind schon vorbei, kaum dass sie begonnen haben. Im Gegenzug dazu sind die Sexszenen ausgedehnt und füllen Dutzende Seiten. Das mag einigen gefallen, doch es ist einfach zu viel des Guten. Inzwischen nimmt man „Paranormal Investigations“ nicht einmal mehr die Bezeichnung Gay Paranormal ab, da es letztendlich sowieso nicht um die Geistererscheinungen und die Fälle des BCPI geht, sondern nur um Sam und Bos Beziehungskisten nebst unendlich langer Sex-Abende. Ally Blue wäre besser damit bedient, die übernatürliche Komponente zu streichen und nur noch schwule Erotik zu schreiben – da weiß der Leser wenigstens, was ihn erwartet.

Fazit:
Mit „Paranormal Investigations – Nähe“ ist es Ally Blue leider gelungen ein ähnliches schlechtes Buch zu schreiben, wie mit dem dritten Band der Reihe. Das Portalthema ist unterdessen komplett zur Farce mutiert, ähnlich die mysteriösen Fälle des BCPI und die nicht schwulen Randfiguren. Alles konzentriert sich auf Sam und Bo, deren Beziehung und Sexabenteuer, die sich zur Genüge im vorliegenden Band wiederfinden. Wer schwule Erotik mag, dem wird „Nähe“ gewiss gefallen, wer Gay Paranormal Romane und lebendige Charaktere sucht, ist bei „Paranormal Investigations“ unterdessen an der falschen Adresse.

 

rainbowstarrainbowstarrainbowstarrainbowstarrainbowstar

Advertisements

Veröffentlicht am 9. April 2015 in 1 Stern, Erotik, Fantasy, Gay, Rezensionen und mit , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 3 Kommentare.

  1. Oh schade, ich habe die ersten beiden Bände geliebt. Den dritten habe ich noch nicht gelesen. Aber ich denke ich werde trotzdem reinschaun :=) Finde deinen Blog übrigens super. Bin über Blogger schenken Lesefreude darauf gestoßen. Ich freue mich auch wahnsinnig auf Soulmates 3. Da subbt noch der 2. Band^^

    • Die ersten beiden Bände fand ich ja auch nicht schlecht – aber ab Band 3 ging es echt bergab. Ich weiß gar nicht, welchen ich schlechter finde. Band 3 oder 4.

      Danke für dein Lob – ich freue mich, dass dir der Blog gefällt. Auf Soulmates 3 bin ich auch gespannt. Band 1 und 2 haben mir wirklich gut gefallen 🙂

  1. Pingback: [ALLGEMEIN] Leserückblick 2015 | Like a Dream

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: