[ROMAN] Die zehn Plagen von Laurent Bach

Autor: Laurent Bach
Taschenbuch: 224 Seiten
ISBN: 978-3867878029
Preis: 14,99 EUR

Story:
Seit der Aufklärung des vermeintlichen Selbstmords des Maklers Pascal Melot sind einige Monate vergangen und Claudes Stellung innerhalb der französischen Kleinstadt Anduze hat sich durchweg gebessert. Als eines Tages die Brunnen der Stadt rotes Wasser speien und kurz darauf in der Nacht ein totes Kalb vor der Kirche abgelegt wird, breitet sich allmählich Unruhe aus. Claude vermutet einen religiösen Beweggrund, während die Polizei geht eher von einem Streich aus. Erst als zwei Jungen entführt werden und kurz darauf die Nichte von Claudes Freundin Amélie, wird aus den Vorfällen blutiger Ernst. Claudes ehemaliger Intimfeind Lambert rückt auch Nîmes an, um den Fall aufzuklären, während Claude auf eigene Faust ermittelt.

Der Zufall spielt ihm den Namen des jungen Algeriers Mahmout in die Hände, der mit dem Entführer in Verbindung zu stehen scheint. Gemeinsam bohren sie weiter und stoßen auf eine erste heiße Spur, als urplötzlich Claude in den Fokus der Polizei gerät und zum Hauptverdächtigen wird. Claude taucht unter und ermittelte im Verborgenen weiter, ohne zu ahnen, dass er sich selbst in Lebensgefahr bringt …

Eigene Meinung:
„Die zehn Plagen“ ist der zweite Kriminalfall des sympathischen, französischen Privatdetektivs Claude Bocquillon, der im Bruno Gmünder Verlag erschienen ist. Der Roman stammt von Laurent Bach, hinter dem sich die Autorin Brunhilde Willtraut verbirgt, die auch für den Sieben Verlag tätig ist (u.a. „Bodyguard – Spezialauftrag Liebe“, „Des Teufels Schreiber“). Im Sommer 2015 soll der nächste Band der „Claude Bocquillon“-Reihe erscheinen.

Wie schon in „Mord auf Französisch“ legt die Autorin einen gut durchdachten, spannenden und sehr komplexen Kriminalfall vor, der dem des ersten Romans in nichts nachsteht. Dabei verzichtet Laurent Bach auf wiederkehrende Elemente und entwickelt etwas vollkommen Eigenständiges. Dadurch wirkt „Die zehn Plagen“ nicht wie ein bloßer Aufguss des ersten Bandes, sondern bietet einen neuen, spannenden Fall, der für sich stehen kann, so dass man nicht unbedingt Kenntnisse aus „Mord auf Französisch“ braucht, um den Roman „Die zehn Plagen“ zu lesen. Die wichtigsten Eckpunkte werden erklärt und auch wenn sich die Figuren weiterentwickeln und einige offene Fäden aus Band 1 aufgenommen werden, so fasst Laurent Bach für alle Neueinsteiger doch alle notwendigen Hintergründe zusammen.
Nichtsdestotrotz lohnt es sich, vorab „Mord auf Französisch“ zu lesen – man lernt die Figuren ganz anders kennen, insbesondere Claude, Julien (der in diesem Band nur eine winzige Nebenrolle einnimmt) und Lambert.

Einmal mehr sind es die authentischen und lebendigen Charaktere, die dem Roman seinen besonderen Charme verleihen und die dafür sorgen, dass man den Band nur ungern zur Seite legen kann. Claude Bocquillon ist ein angenehmer, sympathischer und liebenswerter Charakter, den man gerne begleitet – egal ob er sich auf seine Ermittlungsarbeit konzentriert, oder mit privateren Dingen zu kämpfen hat. Auch die übrigen Figuren brillieren – seien es die Polizisten Bertin und Lambert, Claudes Freundin Amélie oder dessen Mutter. Sie alle sind lebendig, haben ihre Ecken und Kanten und man mag sie einfach nicht mehr missen.

Zudem führt Laurent Bach einige tolle neue Figuren ein – allen voran Mahmout, den man als Leser schnell ins Herz schließt. Es bleibt zu hoffen, dass es mit dem ein oder anderen in Band 3 ein Wiedersehen gibt.
Auch stilistisch kann „Die zehn Plagen“ mit dem ersten Band mithalten. Erneut taucht der Leser vollkommen in die Welt der französischen Kleinstadt Anduze ein, die so lebendig und bildhaft beschrieben ist, dass man den Eindruck hat die Stadt zu kennen. Laurent Bachs detailverliebter, solider Stil sorgt dafür, dass man zusammen mit den Charakteren auf Verbrecherjagd geht und sich schon jetzt auf die kommenden Abenteuer von Claude und Co freut.

Erneut bietet die Autorin einen Einblick in die verschiedenen Figuren, erzählt die Ereignisse aus unterschiedlichen Perspektiven und macht nicht einmal vor dem Entführer halt, dessen Beweggründe man ebenfalls erfährt. Wer glaubt, dass Laurent Bach vorab alles verrät, irrt sich – die wirklichen Zusammenhänge werden erst im Finale offenbart.
Die Tatsache, dass sich Laurent Bach vollkommen auf den Fall konzentriert und die Erotik nur in sehr gemäßigtem Rahmen vorkommt, ist positiv zu bewerten. Es ist angenehm, dass es bei den Krimis über Claude Bocquillon nicht um große Gefühle, Liebe und Sex geht, sondern der Schwerpunkt deutlich auf der Geschichte und der Charakterentwicklung liegt. Sicherlich gibt es die ein oder andere etwas explizitere Szene, doch Laurent Bach geht nie zu sehr ins Detail und verliert dadurch die eigentliche Handlung aus den Augen.

Fazit:
„Die zehn Plagen“ ist eine gelungene, mitreißende Fortsetzung des Krimis „Mord auf Französisch“ von Laurent Bach. Die Autorin führt die Geschichte um den sympathischen Privatdetektiv Claude Bocquillon mit einem neuen, spannenden Fall weiter, der Krimifans zufrieden stelle dürfte. Auch Leser des ersten Bandes kommen durchaus auf ihre Kosten, da sich die Charaktere weiterentwickeln und einige offene Fäden weitergeführt werden. Wer „Mord auf Französisch“ mochte, sollte sich auf jeden Fall „Die zehn Plagen“ zu Gemüte führen. Bleibt zu hoffen, dass auch die weiteren Romane solch angenehme Lesestunden bereiten. Sehr zu empfehlen.

rainbowstarrainbowstarrainbowstarrainbowstarrainbowstar

Advertisements

Veröffentlicht am 9. September 2014 in 5 Sterne, Gay, Krimi, Rezensionen und mit , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 3 Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: