Archiv für den Monat April 2014

Blogger schenken Lesefreude

Blogger_Lesefreude_2014_Logo

Hallo ihr Lieben,

Es ist soweit – morgen ist „Welttag des Buches“ – und damit startet endlich die Verlosungsaktion von Like a Dream. Wie bereits vor einiger Zeit angekündigt, habt ihr die Chance ein Exemplar meines Lieblings-Gay-Fantasy zu gewinnen: „Staub und Stolz“ von Cecil Dewi. Eine Rezension zum Buch findet ihr auf Like a Dream. Das Gewinnspiel startet ab sofort und endet am 30.04.2014, 23:59 Uhr. Die Auslosung erfolgt am 01.05.2014 in einem gesonderten Post – der Gewinner sollte sich wenn möglich im Anschluss bei mir melden.

staubundstolz

Klappentext:

In einer Welt, die Homosexualität ablehnt und verachtet, treffen sich zwei Männer aus unterschiedlichen Kulturkreisen. Der Verbannte Forlán, der den eigenen Namen verloren hat und deshalb den seines Volkes trägt, verdingt sich als Leibwächter eines Kriegerprinzen. Iain ist ein mächtiger, manchmal grausamer Mann, der seit Kindesalter darauf vorbereitet wurde, im von Intrigen und Krieg gebeutelten Nordreich zu herrschen. Dennoch muss Forlán sich eingestehen, dass es etwas an Iain gibt, das ihn anzieht. Wider aller Vernunft nähern sie sich an, finden im Gegenüber einen Kampfgefährten, Freund und Ratgeber. Als sich unter den Augen des geifernden Adels mehr zu entwickeln droht, müssen sowohl Forlán als auch Iain Entscheidungen fällen, die ihr Leben nicht nur beeinflussen, sondern sogar beenden könnten.

Um im Lostopf zu landen möchte ich gerne wissen, welchen Roman innerhalb des Gay-Genres ihr am meisten mögt und mir empfehlen möchtet. Solltet ihr noch kein Buch mit schwulem Kontext gelesen haben, sagt mir doch einfach, welcher Fantasy auf eurer Hitliste ganz oben steht. Ich freue mich auf Tipps und Empfehlungen.

Ich wünsch euch allen viel Glück und einen schönen Welttag des Buches.

Liebe Grüße,
Juliane

[ROMAN] Die Rache des Sidhe von Leann Porter

Autor: Leann Porter
Taschenbuch: 228 Seiten
ISBN-13: 978-3944737348
Preis: 11,99 EUR

Story:
Nachdem die Elfenaufstände blutig niedergeschlagen wurde, haben es Sidhe nicht leicht – zumeist zu einem Leben als Sklaven verdammt, werden sie von den meisten Menschen gehasst und ob ihrer Fähigkeiten verachtet. In einer solchen Welt wächst der junge Sidhe Silvo auf. Seine Familie wurde vor seinen Augen niedergemetzelt, er selbst fand bei einem fahrenden Händler Zuflucht, der ihn jedoch an ein Bordell verkaufte, als Silvo zwölf war. Seitdem hält nur noch sein Wunsch nach Rache den jungen Sidhe am Leben.

Als er sich endlich an das Gesicht des Mörders erinnert, setzt Silvo alles daran, den Weißen Reiter zu finden, der seine Familie abgeschlachtet hat. Er findet ihn in Joran, der jedoch weder brutal, noch kaltherzig ist und der keinerlei Interesse daran hat, den Sidhe zu töten, obwohl er dazu in der Lage wäre. Stattdessen nimmt er Silvo mit sich zur Waldfeste, und beschwört damit unabsichtlich einiges an Ärger heraus …

Eigene Meinung:
Mit „Die Rache des Sidhe“ legt Leann Porter ihren Debütroman vor und entführt den Leser in eine fantastische Welt, in der Elfen keinerlei Recht mehr besitzen und mit Hass und Verachtung konfrontiert werden.

Die Geschichte ist wesentlich verzweigter und komplexer, als es auf den ersten Blick scheint, was dem Buch eine eigene Spannung und Dynamik beschert. Die Autorin beschränkt sich nicht nur auf die Beziehung zwischen Joran und Silvo, sondern entspinnt auch einige zusätzliche Handlungsbögen. Leider verlieren sich einige Fäden und enden relativ offen, andere führt Leann Porter weiter und baut sie in die Handlung ein.
Leider gibt es trotzdem einige Logiklücken und Punkte, an denen der Leser dem Geschehen nur noch schwer folgen kann. Zumeist ist das durch die Figuren und ihre Aktionen bedingt, die oftmals nicht nachvollziehbar sind. Gerade Silvo tut Dinge, die er als Fehler einschätzt und bei denen er weiß, wie gefährlich sie für ihn sein könnten. Dadurch wirkt die Geschichte an einigen Stellen ein wenig konstruiert, einige Passagen künstlich aneinandergereiht, um die Handlung voranzutreiben. Das fällt ganz besonders bei der sich entwickelnden Beziehung zwischen Joran und Silvo aus – hier ist der junge Sidhe so sprunghaft dargestellt, dass man als Leser ab einem gewissen Punkt nicht mehr weiß, warum er sich überhaupt auf Joran einlässt.
Schade ist außerdem, dass die Welt als solche ein wenig blass bleibt. Es werde einige Orte erwähnt, die grobe Topographie ist ebenfalls klar, aber es fehlt einiges, um die Fantasywelt lebendig zu machen. Das mag unter anderem an der Länge des Buches liegen, das mit knapp 200 Seiten eher kurz ausgefallen ist. Ausführlichere Beschreibungen und weitere Details zu den Elfenaufständen hätten dem Buch insgesamt gut getan.

Nichtsdestotrotz sind die Charaktere sympathisch und liebenswert. Silvo ist ein echtes Schlitzohr, eine Mischung aus Spitzel, Dieb und Bordellsklave. Auch wenn man einige seiner Aktionen nur schwer nachvollziehen kann, schließt man ihn schnell ins Herz und fiebert mit ihm mit. Sein Konterpart Joran ist ebenfalls ein interessanter Charakter, wenngleich ein wenig blasser, als Silvo. In einigen Punkten ist er zu gutgläubig und geht zu leichtherzig durch die Welt, wenn man bedenkt, was er alles erlebt hat. Ihm fehlt ein wenig Tiefgang, um ihn besser zu verstehen.
Neben den beiden Hauptfiguren führt Leann Porter einige interessante Nebencharaktere ein, die Silvo und Joran fast schon den Rang ablaufen – allen voran der Anführer der fahrenden Händler Damian und Kapitän Drago, der in vielerlei Hinsicht für Spannung und einige interessante Wendungen sorgt. Es ist schade, dass man nicht mehr zu den beiden erfährt – sie bieten Potenzial für eigenständige Geschichten.

Stilistisch legt Leann Porter ein beeindruckendes Debüt vor. Sie hat einen sehr schönen, ausgereiften und detailverliebten Stil, der schon auf den ersten Seiten zu fesseln weiß. Egal ob es sich um Kampfszenen, Umgebungsbeschreibungen oder erotische Passagen handelt, die Autorin weiß mit Worten umzugehen. Teilweise hätte es ruhig mehr sein können, um die Welt plastischer zu gestalten, doch Leann Porter vermag auch mit wenigen Worten eine Menge auszudrücken. Es bleibt zu hoffen, dass sie für folgende Romanprojekte mehr Seiten aufwendet, insbesondere wenn es um einen Fantasy geht.

Fazit:
„Die Rache des Sidhe“ ist ein schöner, gut geschriebener Debütroman, der durch sympathische Charaktere und einen flüssigen Schreibstil punktet. Leider gibt es einige unschöne Logiklöcher, die das Lesevergnügen hemmen und dafür sorgen, dass die Handlung künstlich vorangetrieben wird. Nichtsdestotrotz macht es Spaß Silvo und Joran zu begleiten und ihren gemeinsamen Weg mitzuverfolgen. Wer homoerotische Fantasy mag, und über den ein oder anderen Schnitzen hinwegsehen kann, sollte einen Blick riskieren.

rainbowstarrainbowstarrainbowstarrainbowstarrainbowstar

Carlsen Winterprogramm 2014/2015

Hallo ihr Lieben,

als letzter Verlag hat nun auch Carlsen sein neues Winterprogramm 2014/2015 bekanntgegeben. Wie nicht anders zu erwarten, bietet der Verlag nur ein sehr kleines Boys Loves Programm – lediglich zwei neue Einzelbände erscheinen im Dezember und März in Deutschland:


you and meYOU & ME, ETC.

YOU & ME, ETC. ist eine düstere, ergreifende Geschichte um eine schwindende Freundschaft und stammt von ACID TOWN-Mangaka Kyugo. Wie auch ACID TOWN erscheint der neue Oneshot im großen Format, ab Dezember!

Einzelband, Dezember 2014, € (D) 7,95

mann ohne liebe
MANN OHNE LIEBE 

Im März folgt mit MANN OHNE LIEBE ein neues Werk von Kano Miyamoto, mit inhaltlicher Querverbindung zu ihrem Band VANILLA STAR.

Einzelband, März 2015, € (D) 6,95

 

Tokyopop Programmübersicht August – November 2014

Hallo ihr Lieben,

in den letzten Tagen hat Tokyopop bereits die ersten Titel der kommenden 4 Monate angekündigt, jetzt steht endlich das komplette Programm fest. Für Boys Love Fans werden die kommenden Monate ein wahres Fest, hat der Verlag doch etliche Bonbons angekündigt, die sich die Fans seit Ewigkeiten wünschen. Darunter befinden sich immerhin 2 Artbooks, 2 Neuauflagen und einige tolle Einzelbände und Serien. Hier die komplette Übersicht:

A Foreign Love Affair Perfect Edition

Ranmaru, der Sohn eines berühmt-berüchtigten Mafia-Bosses, hat soeben auf einer Kreuzfahrt im Mittelmeer seine Frau geehelicht. Doch statt die Hochzeitsnacht mit seiner Angetrauten zu verbringen, landet er in den Armen des attraktiven Schiffskapitäns Al. Als sich die beiden auf dem italienischen Festland wiedertreffen, flammen ihre leidenschaftlichen Gefühle füreinander erneut auf.

Einzelband, im September 2014, € (D) 14,95

Ganz verschieden gleich

Die beiden attraktiven Alpha-Tiere Ozaki und Tsuburaya arbeiten in einem riesigen Konzern. Beide sind bei der Damenwelt mehr als nur begehrt und können sich vor Liebesgeständnissen kaum retten. Doch es kommt, wie es kommen muss und die beiden landen zusammen im Bett. Aber es bleibt die Frage: Wer hat hier die Oberhand und wer wird unterliegen? Der Kampf Seme gegen Seme beginnt …!

In 2 Bänden abgeschlossen, ab September 2014, € (D) 6,95

NightS

Mit No touching at all hat Kou Yoneda nicht nur die japanische Boys-Love-Szene in Aufruhr versetzt, sondern auch bei euch genau ins Schwarze getroffen! Jetzt kommt ihre vielfach gewünschte Kurzgeschichtensammlung über Yakuza, Schüler und Mechaniker.

Der Yakuza Hozumi will dem Schmuggler Karashima einen kniffligen Auftrag erteilen. Von Hozumis hübschem Gesicht überzeugt nimmt Karashima den Auftrag widerwillig an. Kugo und Usui hingegen sind Schüler und rutschen von einem Missverständnis ins nächste. Was will dieser Usui bloß von Kugo? Und dann gibt es da noch den süßen Mechaniker Seki, der verwirrende Gefühle für seinen Kollegen Takami entwickelt …

Einzelband, im August 2014, € (D) 6,95

P.B.B. Play Boy Blues

Shinobu arbeitet als Bauarbeiter, Junsuke hingegen geht in seinem Job als Host auf und trifft sich mit allen möglichen Frauen. Obwohl die beiden am jeweils anderen hängen, hüpfen sie locker durch alle Betten und tun so, als wäre alles in Ordnung. Aber schnell wird klar, dass die beiden ungleichen Männer mehr voneinander wollen als nur eine lockere Affäre. Aber kann das gut gehen …?

Bisher 4 Bände, ab September 2014, € (D) 6,95

Stupid Story Box

Alle lieben Anna Hollmanns Stupid Story und ihre bezaubernden Protagonisten Alan und Yanik! Höchste Zeit also, ihre Boys-Love-Hitserie zu veredeln – und zwar in einer hochwertigen Hardcover-Ausgabe im schicken Sammelschuber! Ein echtes Liebhaberstück!

Box, im August 2014, € (D) 29,95 

Stupid Story Gallery

Ein besonderes Highlight und die Erfüllung aller Wünsche von Annas Fans ist die komplett neue Geschichte, in der wir endlich erfahren, was aus Alan und Yanik nach der Serie wurde. Das Artbook ist ein Muss für alle, die sich ein Wiedersehen mit den beiden gewünscht haben!

Einzelband, im Oktober 2014, € (D) 24,95

Totally Captivated

Ewon war seinem Freund Jiho mal wieder untreu und bekommt den Laufpass. Doch seine Pechsträhne reißt nicht ab: Nicht nur hat Jiho bald einen neuen Freund, dieser will ihn auch noch für seinen Betrug bestrafen und Ewon als Mädchen für alles für sich arbeiten lassen. Ewon nimmt den Job an, denn Mookyul, Jihos Neuer, sieht einfach umwerfend gut aus! Als Ewon dann aber feststellen muss, dass sein neuer Boss bei der Mafia arbeitet, ist das Chaos perfekt!

Bisher 6 Bände, ab August 2014, € (D) 6,95

Unter deinem Schirm

Keisuke geht auf die Highschool und lebt ein sehr langweiliges Leben. Mit Mädchen hat er einfach kein Glück, denn ständig wird er von ihnen verlassen. Als er eines Abends vor dem Regen Schutz sucht, trifft er auf den grimmigen Yugi. Die beiden freunden sich an und verbringen immer mehr Zeit miteinander. Allerdings scheint Yugi ein merkwürdiges, intimes Verhältnis zu einem seiner männlichen Freunde zu haben. Keisuke ist schockiert – und gleichzeitig sehr eifersüchtig …

Einzelband, im Oktober 2014, € (D) 6,95

Verliebter Tyrann – Artbook

Der Band widmet sich Hinako Takanagas Hit-Manga Verliebter Tyrann und enthält wunderschöne Illustrationen, filigrane Aquarelle und bezaubert mit erotischen Einblicken in das Leben von Tetsuhiro und Soichi. Außerdem bietet das Artbook ein ausführliches Interview, viele private Fotos der Zeichnerin und einen bisher unveröffentlichten Bonus-Manga!

Einzelband, im November 2014, € (D) 24,95

[ROMAN] Der Klub der Ungeliebten von Dennis Stephan

 

Autor: Dennis Stephan
Taschenbuch: 248 Seiten
ISBN-13: 978-3981594843
Preis: 8,95 EUR

Story:
Adam und seine Cousine Coralie könnten unterschiedlicher nicht sein. Während der junge Philosophiestudent ein Träumer ist und sich in einen namenlosen Fremden verliebt, bricht Coralie ein Herz nach dem anderen und schert sich kaum um die Gefühle der Männer, mit denen sie sich in kurze Affären stürzt. Trotz aller Unterschiede halten die beiden zusammen wie Pech und Schwefel. Als sie sich mit der alten, skurrilen und zerbrechlichen Madame Porzellan anfreunden, die direkt über ihnen wohnt und deren größte Angst das Vergessen ist, finden sie eine Seelenverwandte. Gemeinsam gründen sie den Klub der Ungeliebten, und begeben sich, jeder für sich, auf die Suche nach einem festen Platz im Leben.

Während Adam seinen Traummann anspricht und näher kennenlernt; erlebt auch Coralie, was es heißt sich zu verlieben und jemandem zu vertrauen. Doch sie wenigen Tage des Glücks sind trügerisch, zumal Madame Porzellans Erinnerungen nach und nach verblassen und ihr Alter immer mehr Probleme mit sich bringt …

Eigene Meinung:
Mit Dennis Stephans Debütroman „Der Klub der Ungeliebten“ legt der Incubus Verlag ein unerwartet poetisches, belletristisches Werk vor, das nahezu nichts mit den bisherigen Veröffentlichungen des jungen Verlages gemein hat. Dies ist jedoch nicht negativ zu bewerten, da das Buch das Verlagsprogramm ungemein aufwertet und in eine gänzlich neue Richtung treibt, die zeigt, wie vielseitig der Incubus Verlag ist.

Die Geschichte um Adam und Coralie wird in wechselnden Perspektiven und mit etlichen Rückblenden erzählt, so dass der Leser die Hintergründe erst nach und nach präsentiert bekommt. Dementsprechend lange dauert es, bis man die Hauptfiguren wirklich greifen kann, insbesondere Coralie mit ihrer egoistischen und abgebrühten Art, wird erst auf den letzten Seiten wirklich nachvollziehbar, wenngleich man sie nicht unbedingt ins Herz schließen kann.

Dennis Stephan schickt seine Figuren jedoch nicht nur auf einen Gefühlstrip und die Suche nach der Liebe, in der nach und nach die Vergangenheit von Coralie und Adam offenbart und erklärt wird, wie sie zu dem geworden sind, was sie sind. Stattdessen bietet der Autor mehr – er regt zum Nachdenken und Philosophieren an, und nimmt den Leser mit auf eine Reise, bei der die Grenzen zwischen Realität und Fantasie verwischen, ohne dass man den Roman wirklich als fantastisches Werk bezeichnen kann. Das liegt vor allem an Adams Sicht auf die Ereignisse, seine teils verträumte, teils bodenständige Art, die ihn angenehm aus der breiten Masse hervorhebt. Auch Madame Porzellan, die stets einen Hauch des Mysteriösen und Ungreifbaren ausstrahlt, trägt zu diesem irrealen, sehr ätherischen Bild bei. Lediglich Coralie, die manchmal wie ein dunkles Spiegelbild Adams wirkt, scheint mit beiden Beinen im Leben zu stehen, ist weder romantisch veranlagt, noch kann sie Adams leicht kitschige Traumwelten nachvollziehen. Zusammen ergänzen sich die drei Protagonisten und bilden eine sehr intensive, tiefgründige und stimmungsvolle Sicht auf das Leben dreier Personen, die jeder für sich eine Außenseiterposition einnehmen.

Neben den lebendigen Charakteren und der ungewöhnlichen Erzählstruktur, ist Dennis Stephans Stil ein großer Pluspunkt. Der Autor hat eine solch poetische, bildgewaltige Sprache, dass es schwer fällt das Buch aus der Hand zu legen. Bereits nach wenigen Seiten ist man im Geschehen, lernt die Protagonisten hautnah kennen und entdeckt nach und nach die Hintergründe und Schlüsselereignisse, die dem Roman erst ihren Tiefgang verleihen.
Teilweise spielt der Autor mit den Worten, bemüht sich um eine bildgewaltige, verspielte Sprache, die die Großstadt, in der Adam, Coralie und Madame Porzellan wohnen, in all ihren Facetten zum Leben erweckt. Teilweise verliert sich der Autor fast in den Beschreibungen, den kleinen Details und den vielen Andeutungen, doch er behält stets seinen roten Faden im Blick, setzt nach und nach vor den Augen des Lesers das Puzzle zu einem Gesamtbild zusammen.

Ein weiterer Punkt, auf den man sich unbedingt vorab einstellen sollte: „Der Klub der Ungeliebten“ ist kein klassischer schwuler Roman. Sicherlich, Adam ist schwul, doch das Buch einfach nur als Vertreter des Gay Genres abzutun, wird dem Roman einfach nicht gerecht. Es ist ein belletristisches Werk, in dem eher die Suche nach einem Platz im Leben, das gemeinsame Miteinander und die unterschiedlichen Arten von Liebe im Mittelpunkt stehen. Von der Warte her, sei das Buch auch Lesern ans Herz gelegt, die mit schwuler Literatur nichts anfangen können, und solchen, die bereits die Werke von Autoren wie E.M. Foster, Alain Claude Sulzer und Hermann Hesse mögen.

Fazit:
„Der Klub der Ungeliebten“ ist ein wundervolles, stilistisch ungewöhnliches und anspruchsvolles Werk, das weit mehr bietet, als die gängige schwule Literatur. Dennis Stephan ist ein zeitlos schönes Debüt gelungen, das durch eine sehr schöne Sprache, interessante und tiefgründige Charaktere und einen ungewöhnlichen Handlungsverlauf besticht. Dass nicht alle offenen Fragen ein Ende finden, stört nicht, da der Autor die seinen roten Faden konsequent zu Ende verfolgt und ein beeindruckendes Werk vorlegt, das uneingeschränkt empfehlenswert ist. Man darf gespannt sein, welche Romane der Autor als nächstes in petto hat – ich bin jedenfalls gespannt auf mehr.

rainbowstarrainbowstarrainbowstarrainbowstarrainbowstar

[MANGA] Capital of Flowers von Rihito Takarai

Autor: Rihito Takarai
Taschenbuch: 196 Seiten
ISBN-13: 978-3842009370
Preis: 6,95 EUR

Story: 
Die agrarwissenschaftlichen Studenten Akira und Motoharu könnten nicht unterschiedlicher sein – während Akira sein Studium ernst nimmt und feste Ziele in seinem Leben hat, lebt Motoharu in den Tag hinein, amüsiert sich lieber mit schönen Frauen und schert sich kaum um seine Zukunft. Dass Motoharu wesentlich mehr für Akira empfindet und diesem seine Gefühle bereits gestanden hat, sorgt dafür, dass sie sich auseinanderleben, obwohl sie von klein auf Freunde sind.
Als Akira auf Motoharu zugeht und diesen sogar küsst, ist der junge Student verwirrt. Doch die Chance, die er zu erkennen glaubt, entpuppt sich als Irrweg, denn Akira hat sich schon längst für einen Weg entschieden, der es Motoharu unmöglich macht, an der Seite seines Freundes zu bleiben …

Neben der Hauptgeschichte enthält der Manga noch die Bonusstory „At the Heyday of Flowers“ in denen der Leser einen Einblick in das Zusammenleben von Misaki und Arikawa aus der Mangareihe „Only the Flower knows“ erhält, und Misaki zum ersten Treffen mit Arikawas Familie begleitet. Dabei lernt Misaki nicht nur Arikawas Eltern kennen, sondern auch seine jüngere Schwester, die als Modedesignerin ein äußerst seltsames Hobby hat.

Eigene Meinung:
Rihito Takarai ist den deutschen Fans seit langem ein Begriff. Mit ihren gefühlvollen Mangas „Seven Days“ und „Only the Flower knows“ eroberte sie die Herzen der deutschen Boys Love Fans im Sturm. Nun legt Tokyopop mit dem Einzelband „Capital of Flowers“ einen Spin-Off zu „Only the Flower knows“ vor, der jedoch nicht Misaki und Arikawa ins Zentrum rückt, sondern den Professor der beide: Motoharu.

Die Geschichte ist dabei nicht unbedingt neu – es geht um die Liebe zwischen zwei jungen Männern, der noch in einer Zeit leben, in der homosexuelle Beziehungen gesellschaftlich kaum anerkannt waren. Zudem befindet sich Akira nicht in der Lage eigenmächtig über sein Leben zu bestimmen, weswegen dem Leser schon recht früh klar ist, dass die Geschichte kein gutes Ende haben wird.
Romantik- und Happy End- Fans müssen aber nicht traurig sein: Rihito Takarai bietet zumindest in der Bonusgeschichte um Misaki und Arikawa gewohnt romantische und sehr gefühlvolle Kost, wobei auch die Comedy und der Alltag nicht zu kurz kommen. Hier ist es lediglich schade, dass der Konflikt, den Arikawa damit hat, Misaki als seinen Lebenspartner vorzustellen, umgangen wird und nur am Rande erwähnt wird. Hier wäre es schöner gewesen, wenn man diesen Part genauer ausgearbeitet hätte, um die Reaktionen der Familie mitzuerleben.

Die Charaktere sind sympathisch und gut nachvollziehbar. Rihito Takarai hat ein Händchen für attraktive, liebenswerte Charaktere, in die man sich gut hineinversetzen kann und die gut zu den Geschichten passen. Sowohl Motoharu, als auch Akira passen zur Geschichte, ebenso die Nebenfiguren. In der Kurzgeschichte „At the Heyday of Flowers“ läuft Arikawas Schwester den beiden männlichen Protagonisten fast den Rang ab.

Stilistisch gibt es nichts zu bemängeln. Rihito Takarai hat einen wundervollen, sehr feinen und atmosphärischen Zeichenstil. Zwar ähneln sich die Charaktere vom Gesicht her stark und hin und wieder wirken die Oberkörper sehr lang, aber das stört nicht weiter, da ihre Figuren lebendig wirken und sehr stimmungsvoll in Szene gesetzt sind. Es macht einfach Spaß die Zeichnungen zu betrachten und sich in den feinen Strichen oder hübschen Männern und Frauen zu verlieren.

Fazit:
„Capital of Flowers“ ist ein empfehlenswerter, sehr gefühlvoller Boys Love Manga der Künstlerin Rihito Takarai. Mit ihren sympathischen Charakteren, der romantischen Handlung und ihren wundervollen Zeichnungen legt die Mangaka einen lohnenswerten Einzelband vor, für den es sich jedoch empfiehlt die 3-bändige Reihe „Only the Flower knows“ zu kennen, die bereits bei Tokyopop erschienen ist. Fans der Künstlerin und von romantischer BL-Kost werden an diesem Manga nicht vorbei kommen, allen anderen empfehle ich zumindest einen Blick. Es lohnt sich.

rainbowstarrainbowstarrainbowstarrainbowstarrainbowstar